Warum ein iPad 3 im Motorrad Topcase ein Polster braucht

iPad 3 Alu Kante angebissen

Topcase knabbert iPad an

Das Smart Cover vom iPad 3 ist genial. Leider hatte mein Topcase den Alu-Korpus des Tablets „zum Fressen gern“…

Als wir 2009 auf Motorrädern durch Neuseeland fuhren, hatten wir extra ein Netbook mit damals noch seltener Solid State Festplatte (SSD) dabei. Die Vibrationen auf den Bikes sind für die beweglichen Teile herkömmlicher Festplatten eine große Herausforderung.

Seitdem leistungsfähige iPads und Tablets auf dem Markt sind, bin nicht nur ich auf diese Plattform umgestiegen. Auf mehrtägigen Motorradtouren nutze ich das Tablet um unterwegs

  • dicke Bücher via Kindle zu lesen,
  • eine Game-App oder gemeinsam ein Brettspiel zu spielen,
  • einen Blogbeitrag zu posten oder Kommentare zu beantworten,
  • mit Yogamour-Videos zu dehnen und zu entspannen,
  • online lokale Informationen oder auch eMails abzurufen.

Das iPad 3 hat diese sehr praktische Smart Cover-Lösung, die unterwegs im Topcase nach meiner Erfahrung nicht ausreichend ist. Auf einer Strecke von ca. 450 km an einem Tag ohne Schotter- oder Offroad-Pisten transportierte ich jüngst auf dem Weg nach Südfrankreich 2 iPads:

  • Mein iPad erster Generation in gut gepolsterter Covertasche mit Reissverschluss
  • Ein mitreisendes iPad3 mit SmartCover, das ich zusätzlich in den doppelwandigen Apple-Rucksack gesteckt hatte, den man beim Kauf erhält

Die beiden Tablets standen quer und senkrecht in einer dünnen Stofftasche gelagert im Topcase. Bei jedem Schließen achtete ich penibel drauf, dass sie nicht von oben gedrückt werden.

Besser iPad in gepolstertes Cover stecken

iPad 3 besser geschützt

Am Abend dann die Beschwerde vom iPad 3-Besitzer: Die Alu-Kante war „angebissen“. Ungläubig zog ich die weiteren Hüllen hervor. Und tatsächlich: Der Plastikrucksack aus dem Apple Store war durchgewetzt, die Stofftasche zierte an fraglicher Stelle ein Loch!

Eine kleine Plastikverstärkungsrippe am Boden des Topcase hatte sich hungrig im Laufe des Tages zum wohlschmeckenden Alu des Gehäuses durchgearbeitet… Mein Tipp: Lieber ein paar Euro investieren und das Pad zusätzlich in ein gepolstetes Tablet-Cover stecken.

((Fotos: DoSchu tourentante.wordpress.com creative commons BY-NC-ND))

 

Advertisements